"Die Welt braucht Erdenhüter mit geheilten Herzen!"

Wenn du körperliche Heilung suchst, dann brauchst du die Kraft und Ordnung der Natur in deinem Körper.

 

Wenn du dich selbst, deinen Weg und deine Gaben suchst, dann erkennst du all dies, je mehr du mit der Natur interagierst.

 

Wenn du dich lieben lernen möchtest, dann übe deine bedingungslose Liebe für Pachamama.

 

LOVE Madita


Mo 27. Juni 2022 19-20 Uhr

Info-Webinar Mesa-Schule

Ort: Zoom

In der Mesa-Schule gehst du den Weg einer Pampa Mesayok, einer Hüterin der Erde.

Als Pampa Mesayok hütest du einen Tempel des Lichts – deine Mesa.

 

Wenn dich die schamanische Arbeit ruft, dann nutze die Gelegenheit und komm in den Live-Call. Ich erzähle dir mehr über die Mesa und den Weg einer Pampa Mesayok.


Sa 22. - So 23. Okt

Basiskurs

Ausbildungsstart - Mesa-Schule

Ort: Bremen


Zeremonien

Kommunikation zwischen dir und dem Universum

Die 1. Säule der schamanischen Andentradition basiert auf Zeremonien, insbesondere der Gabenbündel, auch Despachos genannt. Durch sie bauen wir eine ganz persönliche Beziehung zu Pachamama auf, etablieren einen Energiefluss zwischen uns und der Welt der lebendigen Energien und entdecken die Sprache der Natur wieder. Pachamama wird Teil unserer Familie und sie beginnt uns auf unserem seelischen Weg zu unterstützen.


Schamanische Initiationen

Das Wässern deines Lichtsamens

Die 2. Säule der schamanischen Andentradition basiert auf Initiationen, auch "Karpays" genannt. Karpays sind Energieübertragungen, die dich mit vitalen Energien der Erde und des Kosmos aufladen. Diese brauchst du, um deinen Körper zu balancieren und deinen Lichtsamen im Herzen zu nähren, damit daraus eine Blüte wird, die einen ganz individuellen Nektar produziert - deine seelischen Gaben und Eigenschaften.  Dieser Nektar ist deine innere wahre Natur!


Kontakt

mail(at)maditaboeer.de

Facebook

www.facebook.com/maditaboeer

Instagram

www.instagram.com/maditaboeer

YOUTUBE

Nature is within you!

Ich gehe seit 2010 den Weg einer Pampa Mesayok.

Das ist Quechua und bezeichnet in der Andentradition eine Dienerin der Erde, einen Menschen, der mit den Kräften der Natur arbeitet.

Auf diesem Weg geht es darum, durch das Erkennen und Fühlen der Natur, die eigene innere wahre Natur wieder zu spüren und das Leben und den Alltag in dieser Gnade zu meistern. Mit jedem Berg, mit jedem Fluss, zu dem wir sprechen, sprechen wir zu den Bergen und Flüssen in uns.