Über mich


Madita Böer

Allillianchu! Ich bin Madita.

Ich schreibe, erschaffe, lehre und entdecke.

In meiner Kreativität drücke ich meine Liebe zu Pachamama aus.

  • Autorin
  • Geschäftsführerin eines ökolog. Vereins (EM e.V.)
  • Ausgebildete Pampa Mesayok
  • Seminarleiterin
  • Coach, Psychologische Heilpraktikerin
  • Körpertherapeutin

 

 

 

Kontakt: mail@maditaboeer.de


Meine Visionen

Ich hüte eine Vision von innerem Glück und Genügsamkeit, die auf dem Spüren der eigenen Seele, der eigenen inneren wahren Natur basieren.

 

Ich habe gelernt, dass die Entfaltung unserer seelischen Natur, unserer Gaben und Talente, von unserer Beziehung zur äußeren Natur abhängt.

 

Ich weiß, dass die Anerkennung der Natur und die empfundene Liebe für sie, wichtige Schlüssel zur Entwicklung von Selbstliebe und Gesundheit sind.

 

Ich spüre, dass viele Menschen in dieser Zeit ihren Weg zurück zu Pachamama finden. Denn wir leiden nicht nur an einer Klimakrise - es ist viel mehr eine seelische Krise der Menschheit. Wir haben den Kontakt zu uns selbst und dadurch zur Erde verloren. Uns mangelt es an innerer Liebe, um anders mit uns und der Natur umzugehen. Selbstliebe und die Liebe zur Natur sind ein und dasselbe. Und so hüte ich eine Vision von einem Wirtschaftssystem, welches das Gleichgewicht der Natur, unsere gemeinsame Ökologie mit ihr, über alle ökonomischen Entscheidungen stellt.

 


Schamanische Andentradition

Ich bin eine Pampa Mesayok

(Foto: Einige meiner langjährigen Begleiter und Lehrer: Don Hernan Quillahuaman Quispe, Don Mariano Quispe Flores, Don Claudio Samata, Dona Agustina Ccapa Champi, Don Santiago Quispe (Don Marianos Sohn))
(Foto: Einige meiner langjährigen Begleiter und Lehrer: Don Hernan Quillahuaman Quispe, Don Mariano Quispe Flores, Don Claudio Samata, Dona Agustina Ccapa Champi, Don Santiago Quispe (Don Marianos Sohn))

Seit 2010 lerne ich in der schamanischen Andentradition der Paqos aus Peru. Sie sind "Diener der Erde", kraftvolle Heiler und leben ihre Interdependenz mit der Natur, mit Pachamama, als seelisches Potenzial.

Ich habe zertifizierte Abschlüsse in Energy-Medicine der Four Winds Society (2 jähriges internationales Präsenz-Trainingsprogramm, Holland, USA, Peru) sowie des Serena Anchanchu Centers for Inca-Shamanism (4 jähriges Präsenztraining, Holland).

Ich bin viel und weit gereist, um all die internationalen Lehrer und peruanischen Paqos zu treffen und in die Tiefe der schamanischen Energiearbeit einzutauchen. Ich habe unzählige Zeremonien, Healings, Seelenrückholungen, Reinigungen, Initiationen und Teachings erlebt. Diese Tradition hat mein Herz, meinen Körper und meine Beziehung zu mir selbst und zur Erde geheilt.

 

In meinen intensiven Jahren in Holland habe ich die Paqos persönlich kennengelernt und organisiere und übersetze heute Workshops und Healings mit den Paqos aus Peru im norddeutschen Raum und pflege einen regelmäßigen Kontakt mit Ihnen.

Als ausgebildete Pampa Mesayok gebe ich Seminare und Vorträge zur schamanischen Andentradition und auch Einzelsitzungen, Healings und Coachings.

 

Alle Termine anzeigen.


Beruf - Berufung

Paqo oder Pampa Mesayok ist kein "Hauptberuf" in meinen Augen. Es ist einfach eine tiefe spirituelle Vereinbarung, die ich mit mir treffe, meine Existenz in Wechselwirkung mit der Natur zu begreifen. Die Berge, Bäume, Flüsse, Tiere und Sterne sind für mich Teil meiner Familie. So ist es meine persönliche Aufgabe, diese Perspektive in meine Lebensgestaltung einfließen zulassen. Mich in einer Wechselwirkung mit Pachamama und dem Kosmos zu begreifen, erlaubt mir eine Potenzierung meiner Kräfte und der Wahrnehmung meiner natürlichen Talente und Besonderheiten. Und genau diese sind es, die ich in Berufen unserer Gesellschaft ausleben kann.

 

Ich bin studierte Hispanistin, Musikwissenschaftlerin und ausgebildete Tontechnikerin. Ich bin als Musikerin mehrere Jahre live aufgetreten und habe als Tontechnikerin sieben Jahre eine Theatergruppe auf Tournee begleitet.

 

2014 habe ich mich als Heilpraktikerin für Psychotherapie ausbilden lassen, verschiedene Massagen (Kahuna Bodywork, Fußreflex, Bauch- und Organmassage) erlernt und viele Jahre Einzelbehandlungen gegeben.

 

Als Geschäftsführerin des EM e.V. - Gesellschaft zur Förderung regenerativer Mikroorganismen gebe ich derzeit hauptberuflich Vorträge und Beratungen zum Thema Mikroorganismen und initiiere Umweltsanierungsprojekte zur Wiederbelebung der Erde. Hier dreht sich alles um einen ökologischen Umgang mit der Erde: Bodenverbesserung, Humusaufbau, Gewässersanierungen, Zusammenhänge von Acker und Lebensmittelqualität über Komposttoiletten und Darmsanierungen. Mikroorganismen sind für uns unsichtbar und sie sind die wichtigsten Mittler zwischen unserem Körper und unserer Umgebung. Die Wechselwirkungen, die wir mit der Natur haben, werden hier besonders deutlich. 


Selbstheilung und Selbstliebe

Lerne die Natur zu lieben und du entwickelst bedingungslose Liebe für dich selbst.

Wenn du körperliche Heilung suchst, dann brauchst du die Kraft und Ordnung der Natur in deinem Körper.

 

Wenn du dich selbst, deinen Weg und deine Gaben suchst, dann erkennst du all dies, je mehr du dich mit der Natur identifizierst.

 

Wenn du dich lieben lernen möchtest, dann übe deine bedingungslose Liebe für Pachamama.

 

Durch die Andentradition habe ich diese drei Punkte jahrelang geübt und integriert. Ich habe mich von chronischen Schmerzen und einer frühen Berufsunfähigkeit komplett selbst geheilt. Ich habe mich verändert und meine Beziehung zur Erde und einen täglichen Energieaustausch mit ihr aufgebaut. Damit wurde mir das größte Geschenk überhaupt gemacht - meine Verbindung zu Pachamama. 

Kontakt

Madita Böer
Bremen

mail@maditaboeer.de
0179-8210094

Nature is within you!

Ich gehe seit 2010 den Weg einer Pampa Mesayok.

Das ist Quechua und bezeichnet in der Andentradition einen Menschen, der mit den Kräften der Natur arbeitet.

Auf diesem Weg geht es darum, durch das Erkennen und Fühlen der Schönheit der Natur, die eigene innere wahre Natur wieder zu spüren und das Leben und den Alltag in dieser Gnade zu meistern. Mit jedem Berg, mit jedem Fluss, mit dem wir sprechen, sprechen wir zu den Bergen und Flüssen in uns.