Artikel mit dem Tag "Inka"



Seelenbalsam · 14. Oktober 2019
In der Andentradition steht der Kolibri für deine innere Führung, für dein Vertrauen in deinen Lebensweg und deine Hingabe diesen Weg zu erkunden. Sobald wir lernen unseren eigenen Naktar im Herzen zu produzieren, entwickeln wir unsere seelischen Gaben und Talente. Wir nähren unsere Seele, so wie die Blüten den Kolibri. Der Hummingbird-Garden in Costa Rica hat mich an diesen kleinen Seelenvogel und seine Energie ganz nah herangeführt - eines der berührendsten Erlebnisse meines Lebens!

Paqos · 03. Februar 2019
Die kraftvolle Energiearbeit der Paqos zu erleben, ist ein ganz besonderes Geschenk. Hin und wieder bekommst du die Möglichkeit dazu auch hier in Bremen. Hier bekommst du deinen Einblick in die Angebote der Paqos aus Peru.

Initiationen · 28. August 2018
In der schamanischen Andentradition gibt es 3 Säulen, mit deren Hilfe die Paqos und die Lernenden ihr Wissen und ihre persönliche Heilung erlangen. Initiationen - Zeremonien - Mesa Unter Initiation versteht man in dieser Tradition die Übertragung von Energie. Sogenannte Karpays erweitern unseren Horizont und nähren unsere Seele mit der Kraft der Natur.

Initiationen · 28. August 2018
Die "Prinzessinen der Anden", so werden die Nustas genannt. Sie sind urweibliche Energien der Erde und ihre Qualitäten helfen uns in unser Herz zu kommen. Diese Initiationen werden von den Paqos erst seit einigen Jahren mit uns geteilt. Aber nun ist die Zeit da, denn unsere Gesellschaften befinden sich in einem großen Wandel. Und die Nusta sind genau die Energien, die unsere harte Schale schmelzen können und uns helfen, unsere weibliche Verbindung zur Natur zu öffnen.

Andenkosmologie · 01. Juni 2018
Die Mesa ist die 3. Säule der Andentradition und sie ist das Medizinbündel der Paqos. Hier beginnt die heilige Arbeit mit Steinen. Eine Mesa bringt dir Heilung, Entwicklung, Balance und eine direkte Beziehung zum Kosmos.

Kontakt

Mail

mail@maditaboeer.de Kontaktformular


Instagram

@maditaboeer

Nature is within you!

Ich gehe seit 2010 den Weg einer Pampa Mesayok.

Das ist Quechua und bezeichnet in der Andentradition einen Menschen, der mit den Kräften der Natur arbeitet.

Auf diesem Weg geht es darum, durch das Erkennen und Fühlen der Schönheit der Natur, die eigene innere wahre Natur wieder zu spüren und das Leben und den Alltag in dieser Gnade zu meistern. Mit jedem Berg, mit jedem Fluss, zu dem wir sprechen, sprechen wir zu den Bergen und Flüssen in uns.

Teile meine Seite mit deinen Freunden

Facebook

www.facebook.com/schamanischeandentradition