· 

Liebe, Intuition & Handlungskraft - die drei Energiezentren

Munay, Yachay, Llank´ay

Die Gaben deiner drei Energiezentren

Die Entfaltung deiner seelischen Natur, deiner körperlichen Gesundheit und einer geistigen Klarheit, die aus einer höheren Verbundenheit resultiert, basiert in der schamanischen Andentradition auf dem Erwachen der drei Energiezentren: Herz, Kopf und Bauch. Neben den sieben Chakren bilden der Bauchnabel, das energetische Herz und das dritte Auge die drei übergeordneten Haupt-Zentren.

Sie verbildlichen die drei Welten der andinen Kosmologie - Unterwelt, Mittelwelt und Oberwelt. Dein Bauch verbindet dich mit der Erde, dein Kopf mit dem Kosmos und dein Herz ist die Brücke zwischen beiden.

 

Dein Herz birgt die Kraft Munay, die Fähigkeit zur bedingungslosen Liebe.

Dein Kopf ist das Zentrum für höhere Weisheit, Yachay und deine seelisch geführte Intuition.

Dein Bauch ist das physische Kraftzentrum und Sitz deiner Handlungen Llank´ay.

 

Alle drei Zentren sind unterschiedlich in ihren Energien und der Art der Wahrnehmung. Das bedeutet, dass die Wahrnehmung der Welt um dich herum aus deinem Bauch-Zentrum heraus, eine völlig andere Wahrnehmung ist, als deine geistige. Das liegt daran, dass dein Bauch mit der Erde und damit mit deinem Körperbewusstsein verbunden ist und dein Kopf-Zentrum mit den Energien des Kosmos. Dein Körper nimmt die Welt anders wahr, als dein Geist. Das kennst du vielleicht aus dem Alltag, wenn dein Körper dir Signale sendet, aber dein Verstand eine Situation völlig anders bewertet oder überhaupt nicht mitbekommt, was dein Körper alles an Informationen verarbeitet. Deine Verspannungen am Abend lassen dich dann nur erahnen, was dein Körper heute erspürt hat. Auch dein geöffnetes Herz nimmt die Welt um dich herum und in dir anders wahr, als dein Bauch oder dein Geist. Dein Herz lässt die nötige Liebe und Selbstliebe in deine Handlungen und Überlegungen fließen. Das ist genau die Fähigkeit, die wir in unserer Gesellschaft so sehr benötigen, denn wir setzen zu häufig Ideen um, die nicht zum Wohle aller Lebewesen und der Erde sind.

Der Einfluss deiner drei Zentren auf deinen Alltag

Je nachdem, ob deine drei Zentren harmonisch, geöffnet und verbunden oder verschlossen und blockiert sind, ermöglichen sie dir, in den Fluss mit deiner Seele und deiner wahren Natur zu kommen oder auch nicht.

Sie stehen für die drei Manifestationsschritte vom rein energetischen Zustand, über deine Gedanken und Gefühle bis in die materielle Umsetzung.

Die schamanische Energiearbeit der Anden arbeitet deshalb intensiv mit diesen drei Zentren, um dir deine komplette seelische Verkörperung, hier auf Pachamama zu ermöglichen.

 

Alle drei Kräfte und Fähigkeiten bauen aufeinander auf und stehen unmittelbar in Wechselwirkung. So ist deine geistige Klarheit und das Empfangen deiner Intuition erst möglich, wenn du deine vielen ungestümen und egozentrierten Emotionen meisterst und sie durch deine bewusste Selbstliebe ersetzt und gleichzeitig über dein Bauch-Zentrum in deinem Körper bist. Erst dann wird es für dich einfacher, deine Intuition wahrzunehmen und sie von allen anderen Gedanken zu unterscheiden. Sobald du mit deiner Intuition verbunden bist, lernst du dich und deine Gaben und Talente besser kennen. Du bekommst ein Gespür dafür, wer du als Seele bist. Schließlich hat jeder von uns etwas zu geben und besondere Fähigkeiten.

 

Deine Handlungen, die am Ende eines Manifestationsprozesses stehen, werden umso kraftvoller und gerichteter, je mehr dein Herz-Zentrum und dein Kopf-Zentrum erwachen. Es ist eine fließende Entwicklung, die stattfindet. Deine angebundene Weisheit und deine innere Stärke und Liebe sind deine Wahrheit. In der Kraft Llank´ay geht es darum die seelischen Impulse in Handlungen umzusetzen.

Ein Paqo lehrte mich einmal: „Dort, wo deine inneren Stärken liegen, ist deine Seele und deine Liebe Munay. Wenn du Dinge tust, die deinen Stärken nicht entsprechen, kannst du kein Munay entwickeln und umgekehrt.“ Und so unterscheiden sich die Handlungen, die daraus resultieren von jenen, die durch einen wirren Geist und ein verschlossenes Herz, voller Selbstzweifel und Ängste initiiert werden.

 

Mit schamanischer Energiearbeit deine drei Zentren erwecken

In der schamanischen Energiearbeit gibt es einige Möglichkeiten, um deine drei Zentren zu reinigen und in ihrem energetischen Potenzial zu erwecken. Alle drei Säulen - Zeremonien, Initiationen und die heilige Arbeit mit Steinen sind hier bedeutsam. Durch die Zeremonien, in denen du mithilfe von Despachos Energie (Kawsay) bewegst, ermöglichst du deine Rückverbindung zu Pachamama und zum Kosmos. So startest du einen energetischen Austausch mit ihr und förderst deine Erdung. Mithilfe deiner Mesa und deinen heiligen Steinen balancierst du in deinen Meditationen und Selbstheilungen dein gesamtes Energiesystem aus. Je besser deiner Chakren fließen, umso einfacher ist es, deine drei Kraft-Zentren zu entfalten. Hierzu gehört auch die Arbeit mit den vier Archetypen des Tawantinsuyu. Die Schlange und der Jaguar oder auch Puma erden dich. Der Kolibri öffnet dein Herz und der Kondor reinigt dein drittes Auge.

 

Der Hatun Karpay, die große Initiation, hat für das Erwachen deiner drei Zentren eine ganz besondere Bedeutung. Dabei handelt es sich um drei Einweihungen, die nacheinander deine drei Zentren öffnen und mit den dazugehörigen Energien verbinden. Den Hatun Karpay zu durchlaufen dauert 1-2 Jahre, denn jedes Zentrum wird einzeln erweckt und trägt dich dann durch eine längere Integrationszeit in deinem Leben. Hier beginnt den Entwicklungsweg mit dem Öffnen deines Herzens. Weil der Hatun Karpay so bedeutsam ist, habe ich ihm einen eigenen Blog-Artikel gewidmet, in dem du noch mehr dazu nachlesen kannst.

 

Der Hatun Karpay ist allgemein betrachtet keine Bedingung, um als Mensch die drei Zentren zu erwecken. Es gibt viele andere spirituelle Wege dafür. Und auch eine einfache Körperentspannung oder Yin-Yoga stärken bereits deine Erdung sowie regelmäßige Meditation dein drittes Auge reinigt.

Dennoch ist diese Tradition sehr alt und sie agiert mit einem Wissen und mit Energiequellen, die unsere heutige Gesellschaft schon lange vergessen hat. Ich habe in meinen Übersetzungen für die Paqos viele Menschen erlebt, die keinen schamanischen Weg gehen und dennoch den Hatun Karpay durchlaufen haben, weil sie sich einfach berührt fühlten, als sie davon hörten. Sie haben ihn alle als sehr bereichernd, und hilfreich empfunden, ganz gleich welchen spirituellen Weg sie gegangen sind.

 


Seelische Entfaltung mit der schamanischen Andentradition

Ich lade dich herzlich ein, dein Universum, die Welt der lebendigen Energien und deine wahre Natur zu entdecken. Lass dich von der Liebe Pachamamas und der schamanischen Andentradition berühren.

Hier findest du meine Seminarangebote.

Kontakt

Madita Böer
Bremen

mail@maditaboeer.de
0179-8210094

Nature is within you!

Ich gehe seit 2010 den Weg einer Pampa Mesayok.

Das ist Quechua und bezeichnet in der Andentradition einen Menschen, der mit den Kräften der Natur arbeitet.

Auf diesem Weg geht es darum, durch das Erkennen und Fühlen der Schönheit der Natur, die eigene innere wahre Natur wieder zu spüren und das Leben und den Alltag in dieser Gnade zu meistern. Mit jedem Berg, mit jedem Fluss, mit dem wir sprechen, sprechen wir zu den Bergen und Flüssen in uns.