· 

Die Mesa - dein Kosmos

Die Mesa ist ein Bündel mit Medizinsteinen, welches in den schamanischen Traditionen der Anden Verwendung findet. Das Erarbeiten einer Mesa ist eine Besonderheit dieser schamanischen Kultur. In der Andentradition haben Steine einen besonderen Wert. Das Wort "Mesa" ist eine Ableitung von dem spanischen Wort "misa", welches "Messe" bedeutet. Mesa heisst aber auch "Tisch" und "Tafel". Sinnbildlich übersetzt steht es für den Begriff "Altar".

Die schamanische Andentraditon basiert auf drei Säulen.
Die 1. Säule beinhaltet die Rückverbindung zur Erde durch Despacho-Zeremonien. Die 2. Säule wässert deinen Lichtsamen (Inka Muju) durch sogenannte Initiationen, die Energieübertragungen sind.
Die 3. Säule der Andentradition basiert auf der heiligen Arbeit mit Steinen.


Die Kräfte rufen

Eine Mesa ist ein kraftvoller Altar und besteht aus mehreren Steinen, welche die verschiedenen Kräfte der Erde und des Kosmos repräsentieren. So stehen einige Steine für die vier Elemente, Feuer, Wasser, Erde, Luft und andere Steine repräsentieren Mutter Erde, Vater Sonne und die großen Berge der Welt.
Jeder Stein in der Mesa hat eine elementare Position, so dass die Mesa zu einem ganzen Universum heranwächst, in welchen die Natur und der Kosmos pulsieren.

 

Die Steine einer Mesa werden zeremoniell mit den Energiequellen verbunden und werden zu einer Standleitung zu den Kräften.

Die Paqos werden in Peru auch "Hampuykamiyok" genannt. Das bedeutet "Der, der die Kräfte rufen kann". Diese Fähigkeit wird über eine persönliche Beziehung zur Natur und zur Mesa entwickelt.

Wer den Weg als Pampa Mesayok beginnt, hat meist ein tiefes Bedürfnis die eigene Beziehung zur Erde zu entdecken, sie zu intensivieren und sie bewusst zu leben und im Gleichgewicht zu halten. Die Mesa ist deine Brücke zu den einzelnen Elementen Pachamamas und den Sternen.

 

Kommunizieren mit Steinen

Die Steine einer Mesa heißen "Khuyas", was Quechua ist und "liebevolle Beziehung und Hingabe" bedeutet. Ein Khuya ist also ein Stein, der mit Hingabe versorgt und geliebt wird. Diese Tatsache macht einen gewöhnlichen Stein zu einem Khuya - einem erwachten Stein, mit dem man eine Beziehung eingeht.

Diese Beziehung drückt sich in deiner Herzensverbindung zu den Steinen aus. Als Mesa-Trägerin reinige ich meine Mesa, segne sie mit Räucherwerk, Rotwein und Blütenblättern. Ich meditiere mit den einzelnen Steinen und segne sie mit meinem Atem. So ermöglicht mir meine Mesa auch, mir selbst Heilungen zu geben, mich zu reinigen und energetisch mit den Kräften der Natur aufzuladen.

Meine Mesa bringt mir kosmische Ordnung und Heilung auf allen Ebenen.

 


Heilen mit der Mesa

Mit der Mesa halten wir einen kraftvollen Altar, mit dem wir uns immer wieder selbst behandeln und ausrichten können. Die Khuyas sind sehr stark in ihrer Energie und stehen uns für unsere eigenen Heilungen und Meditationen immer zur Verfügung. Wirt können mit den Steinen meditieren oder sie dir für Heilungen auflegen. Zu jedem Stein gibt es viele Übungen, mit deren Hilfe du die Energie des Steins in deinen Körper kanalisieren kannst. Diese Übungen und das Wissen zu den einzelnen Steinen, lernst du in der schamanischen Ausbildung in der Mesa-Schule.

Gemeinsam weihen wir in den einzelnen Modulen deine Steine ein, verbinden sie mit den Energien und erwecken ihre Kraft. Indem du mit deinen Steinen diese Übungen und Meditationen zuhause praktizierst, stärkst du deine Beziehung zu den Steinen und wirst immer vertrauter mit den Kräften.
Mit deiner eigenen Mesa kannst du dir selbst Heilungen geben und ich persönliche empfinde dies als ein sehr großes Geschenk. Nach einer Weile bist du auch in der Lage deine Verbindung zu deiner Mesa in den Dienst für Andere zu stellen und Healings zu geben.

 

Aufbau einer Mesa

Der Aufbau einer Mesa variiert in den Traditionen und Regionen der Anden. In der Tradition der Q´ero, in der ich gelernt habe, setzt sich die Mesa aus 13 Steinen zusammen. 
Es gibt eine Art "Haupt-Mesa" sowie kleinere Mesas, die mit zusätzlichen Steinen bestückt sind und ausschließlich für bestimmte Energieübertragungen eingesetzt werden. Zum Beispiel die "Chumpi-Mesa", welche für die Arbeit mit den Chakren/Nawis und für die weiblichen Initiationen der Nusta Karpay verwendet wird. Diese kleinen Neben-Mesas erstellst du im Rahmen der Initiationsreihen. Du kannst sie durchlaufen, wann immer du es für richtig hältst. Sie sind keine Vorraussetzung für deine Haupt-Mesa, sondern eine Erweiterung deines Universums.

 

Deine Haupt-Mesa kannst du bei mir in der Mesa-Schule erstellen. In jedem Modul weihen wir neue Steine deiner Mesa ein und du bekommst kraftvolle Übungen dazu.
Insgesamt benötigst du 12 Steine für deine Mesa und der 13. Stein wird dir als Stein der Pampa Mesayok-Linie überreicht.

Die Mesa ist dein Spiegel, wie sehr und womit du in Balance bist und womit nicht. So gibt es Steine, mit denen du zu Beginn gerne arbeitest und andere, zu denen dein Zugang schwieriger scheint. Jeder neue Stein bringt eine weiteren Heilungsschritt für dich.

Wenn du beginnst deinen eigenen Kosmos aufzubauen, dann beginnst du dein Leben zu veränden und deine Beziehungen zur Natur zu intensivieren.

 

Deine komplette Mesa zu erstellen dauert 2-3 Jahre. Ich habe mit der Mesa-Schule ein fantastische und intensive Ausbildung aufgebaut. Im Präsenzunterricht in Bremen kann ich dich bestmöglich begleiten und dir helfen deine Erdung zu stabilisieren und in deine Präsenz zu kommen.


Schamanische Ausbildung

Die Welt braucht Erdenhüter mit geheiltem Herzen

Kontakt

mail(at)maditaboeer.de

Facebook

www.facebook.com/maditaboeer

Instagram

www.instagram.com/maditaboeer

YOUTUBE

Nature is within you!

Ich gehe seit 2010 den Weg einer Pampa Mesayok.

Das ist Quechua und bezeichnet in der Andentradition eine Dienerin der Erde, einen Menschen, der mit den Kräften der Natur arbeitet.

Auf diesem Weg geht es darum, durch das Erkennen und Fühlen der Natur, die eigene innere wahre Natur wieder zu spüren und das Leben und den Alltag in dieser Gnade zu meistern. Mit jedem Berg, mit jedem Fluss, zu dem wir sprechen, sprechen wir zu den Bergen und Flüssen in uns.