· 

Schamanische Hausreinigung

Schamanische Hausreinigung – dieses Thema öffnet bei mir einen Raum, gefüllt mit Geschichten. Als ich 2012 auf das Land zog, mieteten wir einen alten Bauernhof von 1907. Bereits beim renovieren spürte ich, dass ich nicht alleine im Haus war. Ich sah permanent zwei Schatten im Raum, die mir beim Malern, beim Zaunbau und beim Putzen zusahen.

Damals hatte ich noch ein wenig Angst von Geistern und wollte diese Störenfriede möglichst schnell loswerden und versuchte, energetische Techniken, die ich mal in Kursen gelernt hatte, anzuwenden.

Leider ohne Erfolg. Ich machte diese Techniken mit mehr Angst als Liebe.

Wie bekommt man Seelen ins Licht? Kann man Seelen überhaupt „loswerden“?

 

Ich bat eine Freundin um Hilfe – sie kannte eine traditionelle schamanische Hausreinigung.

An einem sonnigen Samstag führten wir die gesamte Reinigung durch und schlossen am nächsten Tag die Zeremonie mit einem Despacho für das Haus und das Grundstück ab.

Eine Woche später wurde ich nachts von den Seelen geweckt: „Wir gehen jetzt“, sagten sie. Und schwupps, verschwanden sie in der Diele in einer gigantischen Lichtsäule.

Drei Wochen später verkaufte der Besitzer das Haus und das Grundstück – er war darin aufgewachsen und seine Eltern lebte lange darin. Seine Mutter war zehn Jahre an Krebs erkrankt und verstarb dort. Beide Elternteile hatten das Haus und damit ihr altes Leben, nicht losgelassen.

 

Mit der Hausreinigung lösten wir all ihre Emotionen und Erinnerungen, alle ungeklärten Gefühle und ungeheilten Erlebnisse im Haus. Erst danach war das Reisegepäck der Seelen so klein, dass sie ins Licht gehen konnten.

 

Letzten Februar bat mich meine Freundin, die in ein altes Haus auf dem Land gezogen war, ob ich mit ihr und ihrem Partner eine Reinigung machen könnte. Der Vorbesitzer war deutlich spürbar im Haus – sie kamen einfach nicht richtig in ihrem neuen Zuhause an. Es war sehr schwer für sie Fußzufassen.

In der Woche nach der Reinigung, verstarb der Hausbesitzer im Altersheim. Auch er konnte endlich gehen, als wir all seine gespeicherten Erlebnisse geheilt und gelöst hatten.

Auch all meine Reinigungen in Geschäftsräumen und Arbeitsplätzen, haben die Unternehmen, für dich ich gearbeitet habe, tiefgründig transformiert.

 

Schamanische Hausreinigungen sind für alle System-Beteiligten gleichermaßen heilsam – sie ermöglichen Freiheit, Neubeginn und Heilung.

Wir füllen die Dinge mit Seele

 

Das, was uns an Materie bindet, sind unsere Gefühle. Sie sind das, was wir in ein Objekt, wie unser Zuhause, hineingesteckt haben. Wir füllen Dinge mit Seele – so sagt man. Dabei bringen wir unsere Energie ein, unsere Gefühle, die Bedeutung, die eine Sache, ein Ort für uns hat. Diese Energie bleibt, wenn wir sie nicht bewusst loslassen oder reinigen.
Erst vor kurzem verkaufte ich mein Auto, welches ich zehn Jahre gefahren hatte.
Mir fiel es wirklich schwer, mich davon zu trennen und als sich ein Käufer fand, der den Wagen abholte, spürte ich, wie sich ein emotionales Loch in mir auftat.
Was war bloß los? Es war doch nur ein Auto? Es war, als wäre ein Teil von genommen worden.
Ich meditierte mit der Situation und sah, dass mit dem Auto auch meine Energie, meine Freude, meine Beziehung zum Auto, mein Gefühl von Sicherheit, Dankbarkeit - mein Munay für diese Materie, gefahren war. Im wahrsten Sinne, mir fehlte ein Teil meiner Energie.
Also reinigte ich energetisch alles, was zu mir gehörte aus dem verkauften Auto heraus und holte mir meine Energie zurück. So wurde das Auto wieder neutral und mein Gefühl von einem Verlust, verging sofort. (Wie so etwas energetisch funktioniert, lernst du bei mir in der Mesa-Schule.)

 

 

Genau das gleiche machen wir, wenn wir in einem Haus oder einer Wohnung leben. Wir bringen jeden Tag unsere Energie in den Ort ein und vermischen uns damit. Wir gehen eine Wechselwirkung mit ihm ein. An historischen Orten sagt man oft, dass der Zeitgeist, die Geschichte oder ein ehemaliger Künstler, den Ort durchtränkt. Das ist auch sicherlich so.

 

 

Deswegen ist es aus meiner Perspektive wichtig, dass wir unsere Energie wieder mitnehmen, wenn wir einen Ort verlassen. Zu Lebzeiten ermöglicht uns diese Herangehensweise, dass wir unsere Energie beisammenhalten und uns nicht an vielen Orten oder in vielen Gegenständen verstreuen.
(Gelebter Minimalismus hat auch aus schamanischer Perspektive einige Vorzüge – jeder Gegenstand, in deinem Besitz, fordert nämlich eine Wechselwirkung mit dir).
Bewusste Abschiede und bewusstes Loslassen in den jeweiligen Lebensabschnitten, sind deshalb wichtige Schritte.
Stell dir vor, du verpasst es, dich von Lebensabschnitten und Gegenständen zu verabschieden – am Ende deines Lebens hast du eine Menge Energie aufzuarbeiten, bevor du gehen kannst.
Die meisten Lösungsprozesse finden in den Sterbephasen statt, aber nicht immer reicht die Zeit im physischen Körper für die Aufarbeitung.
Das, was bleibt, treffen wir dann in den Gebäuden unserer Vorgänger an.

 

 

Woran erkenne ich, dass eine Hausreinigung notwendig ist?

 

Ein starkes Symptom könnte sein, dass die Bewohner eines Hauses viel krank sind, schneller altern oder permanent erschöpft sind. Unsere Vormieter im alten Bauernhaus, hatten in drei Jahren viele graue Haare bekommen.
(Hier können natürlich auch geomantische Faktoren eine Rolle spielen, wie Verwerfungen oder Wasseradern unter dem Schlafplatz. Die geopathogenen Störfelder sind nicht mein Spezialgebiet, ich habe lediglich Randkenntnisse darüber. Zu diesem Thema kannst du dir in Vereinen für Rutengänger Hilfe holen.)
Wenn du das Gefühl hast, dass dich eine andere Präsenz umgibt, dann könnte es sein, dass noch Seelen im Haus sind.
Wenn du in deinem neuen Zuhause viele heftige Emotionen durchlebst und es immer wieder kriselt in deinem Leben. Dann könnte alte Hucha, schwere Energie, dafür ein Grund sein.
Wenn du das Gefühl hast, dass du (Familien-) Strukturen lebst, die nicht mehr zu dir passen, die ausgedient haben, dann ist es Zeit die Energien der Vergangenheit aus deinem Zuhause zu lösen.
Wenn du das Gefühl hast, dass du in deinem langjährigen Zuhause mal richtig reinigen willst, Altes lösen möchtest, was mit ein paar Räucherstäbchen nicht veränderbar ist,  dann ist eine Hausreinigung genau das richtige für dich und deine Familie.

 

Was bewirkt eine schamanische Hausreinigung?

 

Eine energetische Reinigung reinigt schwere Energie, Hucha, aus dem Ort. Alte gespeicherte Gefühle und Verhaltensweisen werden freigesetzt und in die Erde abgeleitet, wo sie transformiert werden.
Du bekommst ein Gefühl von Erleichterung und Freiheit, um dich und deine Energie in den Raum einzubringen.
Seelen der Vorgänger können endlich loslassen (lebende Seelen oder verstorbene Seelen - beides).
Grundsätzlich gilt, dass du nicht weißt, was genau passieren wird. Eine Reinigung und Freisetzung ist immer zum höchsten Wohle aller, die in der Wechselwirkung involviert sind – du, deine Familie, die deine Vermieter, deine Nachbarn – whatever.
Ich habe nun schon häufiger erlebt, dass auch Kündigungen der Räumlichkeiten oder Verkäufe ein Resultat sein können. Manchmal bekommt man bessere Vermieter, manchmal sucht man sich selbst eine neue Bleibe, die noch viel besser zu einem passt und manchmal trennen sich Paare oder versöhnen sich wieder. Alles ist möglich. Du hast keinen Einfluss darauf.
Alles, was geschieht, ist für die individuelle Entfaltung einer jeden beteiligten Seele, das Beste.
Vertraue.

 

 

Leitfaden für eine schamanische Hausreinigung

Ich habe dir einen Leitfaden erstellt, indem ich die schamanische Hausreinigung genau erkläre.

Eine Hausreinigung ist ein enorm hoher Energieaufwand. Sie fordert viel Einsatz und Zeit von dir – und das, was du bekommst, ist es doppelt wert!

(Deswegen gleich vorab: Nein, du kannst mich nicht für eine Hausreinigung buchen.)

 

Deine Einstellung bei der Hausreinigung

 

Wie bei jeder schamanischen Arbeit, sind deine Absicht, deine Intention und deine Gefühle, die du während der Reinigung in dir produzierst, der Kern deiner Heilarbeit.
Gefühle von „Loswerden wollen“, „Wegmachen“, „Ängstlichkeit“ sind nicht hilfreich und auch nicht heilsam.
Dein Mitgefühl – dein Munay, deine Liebe und Annahme für das, was ist, sind die Kernmedizin einer jeden schamanischen Arbeit. In deiner Reinigung geht es darum, jeden Handschlag achtsam und mit einem Gefühl von innerem Wohlbefinden und Frieden mit dir, zu tun.
Deine innere Ausrichtung, dein Maß an Selbstliebe und mütterliche Fürsorge, als Gefühl und deine heilende Akzeptanz der schweren Energien, bringen Heilung.
Erinnere dich bitte in jeder Phase der Reinigung daran, dass es nicht um „wegmachen“ oder „loswerden“ geht.
Bring deine Liebe in die Arbeit. Mach dir bewusst, dass die schwere Energie in dem Haus, das Resultat eines ganzen Lebens oder gar mehrerer Leben und Familien ist. Es ist nur respektvoll, wenn andere ihr Bestes gegeben haben, dies zu würdigen.
Du setzt mit deiner Reinigung viele Energien frei – du befreist alte Strukturen – denn JETZT ist eine neue Zeit an diesem Ort.

 

 

Deine innere Stabilität und deine Erdung sind deine Basis für klare Gefühle, die deinem Herzen entspringen.
Bereite dich bitte darauf vor. Reinige dich, erde dich, sorge für ausreichend Entspannung und Erholung vor einer Hausreinigung, so dass du ausreichend Kapazität hast, die Reinigung zu erleben.
Du wirst viel zu verarbeiten haben, was dein System unbewusst während der Hausreinigung wahrnimmt.
Es ist nicht förderlich, wenn du nach einer stressigen Woche, zu dem Erlebten, auch noch all die gespeicherten Gefühle eines Hauses verarbeiten willst. Dabei wirst du dich überfordern und dir selbst mehr schaden, als helfen.
Zu deiner inneren Einstellung gehört auch, dass du das Endergebnis, das Outcome loslässt. Wie ich bereits erwähnt habe, kannst du nicht kontrollieren, was nach der Reinigung geschehen wird, was sich verändert. Es ist wichtig, deinen Verstand, dem das Ungewisse immer Angst macht, zu zügeln und in deiner Erdung zu bleiben.


Mache eine Hausreinigung erst, wenn du wirklich bereit bist, alles anzunehmen und zu durchlaufen, was die Reinigung in deinem Leben auslösen wird.
Diese Einstellung ist für alle schamanischen Energiearbeiten essenziell. Ich fokussiere mich nie auf ein Endergebnis, sondern reinige das, was das System benötigt und helfe der Seele, sich zu entfalten.
Bring einfach Liebe in deine Arbeit - das ist das Beste, was du zugeben hast. Und damit wird auch das Beste zu dir zurückkommen.

 

 

Bedarf für eine schamanische Hausreinigung

  • Ein großer Stick weißer Salbei
  • Für jede weitere Person, die mitmacht, ein Räucherwerk z.B. auch Salbei oder eine Schale mit Kohle und Copal, Weihrauch oder Palo Santo Spänen.
  • Meersalz zum Waschen deiner Unterarme
  • Pro Person 1 Glöckchen
  • Ein Teelicht /eine Kerze mit einem kleinen Blumenstrauß/Blümchen für jeden einzelnen Raum (Flur, Keller, Dachboden, WC sind auch Räume)
  • Vorbereiteter Snack/Stullen, Tee für eine Mittagspause draußen – während der Hausreinigung wird im Haus kein Essen zubereitet oder verzehrt – alle Lebensmittel werden gut in Schränken und im Kühlschrank verstaut. Gegessen und getrunken wird nur draußen.

Die 3 Phasen der Hausreinigung

Die schamanische Hausreinigung unterteilt sich in drei Phasen.

1. Phase – Klatschen

2. Phase – Räuchern

3. Phase – Segnen

Jeder Phase ist ein kompletter Rundgang im Haus. Beginnend links von der Haustür, an allen Wänden entlang, gegen den Uhrzeigersinn.

Die gesamte Reinigung dauert bei einem 180 qm Haus circa 6 Stunden (ohne Despacho).

 

1. Phase – Klatschen

In dieser ersten Phase der Hausreinigung, werden alle Energien aus den Wänden, die Türrahmen, den Ecken und Zimmern hervorgeholt, in Bewegung gebracht und aufgewühlt.

Herbei klatschst du in die Hände und beginnst die festsitzende Energie mit deinem Sound in Bewegung zu bringen und hervorzuholen.

Du beginnst links von der Haustür und bewegst dich gegen den Uhrzeigersinn durch das gesamte Haus – Etage für Etage. Dabei klatschst du die Wände von unten nach oben und von oben nach unten ab. Besonders die Ecken und alle Türrahmen, bevor du sie durchschreitest.

So bewegst du dich vom Eingang, in den Flur, nimmst das erste Zimmer, gehst es durch und folgst dem Wandverlauf, bis du wieder beim Eingang ankommst.

Diese Prozedur ist kraftaufwendig und fordert deine Hände.

Wenn du einen dumpfen Sound hörst, dann klatsche an dieser Stelle so oft, bis der Ton klar und schallend wird. Ein dumpfer Sound ist ein Hinweis auf festsitzende Energie in dieser Ecke.

 

Halte durch und reinige anschließend deine gesamten Unterarme mit Meersalz und Wasser.

Je nachdem wie schwer die Energie im Haus ist, kann es sein, dass du komische Gefühle bekommst, Kopfschmerzen oder Übelkeit. Hab keine Sorge, das vergeht wieder mit der Reinigung. Es ist ein gutes Zeichen dafür, dass du viel bewegt hast, was nun im Raum herumwabert.

 

2.  Phase – Räuchern

Jetzt ist es Zeit für die zweite Phase. Diesmal gehst du wieder gegen den Uhrzeigersinn das ganze Haus ab und räucherst dabei die Wände, die Ecken, die Türrahmen mit Salbei ab.

Schalte vorher unbedingt die Rauchmelder ab und informiere deine Nachbarn. Es wird richtig rauchig.

Wichtig dabei ist, dass du nun Zimmer für Zimmer auf deinem Rundgang reinigst.

Betritt das erste Zimmer und schließe die Tür. Räuchere es komplett ab. Dann öffne das Fenster und entlasse die alten Energien.

Du kannst sagen: „Ich bedanke mich bei allem, was bisher hier war. Nun ist es Zeit zu gehen. Eine neue Zeit bricht an. Hier, durch das Fenster ist der Ausgang. Alles Alte geht jetzt.“

Dann verlasse das Zimmer, schließe die Zimmertür hinter dir und gehe in das nächste Zimmer, welches auf deinem Rundgang gegen den Uhrzeigersinn folgt.

Du kannst den Flur, von dem ja meistens alle Räume abgehen, als letztes machen und dann alle Zimmertüren öffnen.

 

Am Ende stehen überall im Haus alle Fenster und Türen offen und der ganze Rauch zieht ab.

Das ist ein guter Moment für eine Pause.

Mach eine Mittagspause. Draußen hast du dir bereits einen Snack und Getränke bereitgestellt.

Bitte keine Speisen jetzt im Haus zubereiten!

 

3.Phase - Segnen

In dieser letzten Phase wird jeder einzelne Raum mit Glöckchen gesegnet. Du beginnst wieder bei der Eingangstür und arbeitest, gegen den Uhrzeigersinn, Zimmer für Zimmer durch.

Du segnest jede Wand, jede Ecke, jeden Türrahmen mit deinem Glöckchen. Bimmel so lange, bis der Sound klar ist.

Dann stellst deine Blümchen und eine Kerze auf. Zünde die Kerze an und segne den Raum. Sag dem Haus, wofür dieser Raum ist und welche Energien und Eigenschaften hier Zuhause sein sollen.

Im Schlafzimmer kann das zum Beispiel: Ruhe, Erholung, Entspannung und Erotik sein.

Im Arbeitszimmer könnten das zum Beispiel: Kreativität, Freude an der Arbeit, Leichtigkeit und finanzielle Versorgung sein.

Du sagst laut, wofür dieser Raum ist: „Ich segne diesen Raum. Dies ist ein Raum für Leichtigkeit, Sinnlichkeit und Zeit für mich.“

 

So arbeitest du dich Raum für Raum vor.

Lasse alle Kerzen ausbrennen. (Deswegen eignen sich Teelichter im Glas gut)

 

Dann hast du es geschafft – deine Hausreinigung ist abgeschlossen.

Zeit, dich erstmal zu erholen und alles Erlebte zu verdauen.

 

Despacho für dein Zuhause

Kurz nach deiner Hausreinigung kannst du ein Despacho für dein Zuhause machen.

Dafür nimmst du einfach das klassische Ayni-Despacho und legst dein Anliegen, nämlich dein Zuhause in das Zentrum deines Gabenbündels. Dann segnest du das Grundstück, die Umgebung, den nächsten Fluss oder Berg, die Bäume, den Ort, den Spirit des Hauses mit jeweils einem K´intu.

Ebenso bringst du die Wünsche und Gefühle mit in das Despacho, die du dir in deinem Zuhause wünscht. Für jeden Wunsch platzierst du eine neue Zutat. Benutze auch Süßigkeiten in Hausform und Gummibärchen für deine Familienmitglieder, die im Haus wohnen und Tiersüßigkeiten für deine Haustiere etc.

 

(Wie du genau ein Despacho machst, das kannst du in meinem Einführungstutorial „free Despacho Workshop“ lernen, welches du kostenlos bekommst, indem du dich für meinen Newsletter einträgst)

 

Nope, I don´t clean your house, honey …

Bitte sende mir keine Anfragen, ob du mich für deine Hausreinigung engagieren kannst – ich mache die Reinigungen ausschließlich für meine privaten Bedürfnisse oder für enge Freunde – der Aufwand ist unbezahlbar und viel zu intensiv.

Learning by doing. Bring dein Licht in die Welt!

 

Kontakt

mail(at)maditaboeer.de

Facebook

www.facebook.com/maditaboeer

Instagram

www.instagram.com/maditaboeer

Nature is within you!

Ich gehe seit 2010 den Weg einer Pampa Mesayok.

Das ist Quechua und bezeichnet in der Andentradition eine Dienerin der Erde, einen Menschen, der mit den Kräften der Natur arbeitet.

Auf diesem Weg geht es darum, durch das Erkennen und Fühlen der Natur, die eigene innere wahre Natur wieder zu spüren und das Leben und den Alltag in dieser Gnade zu meistern. Mit jedem Berg, mit jedem Fluss, zu dem wir sprechen, sprechen wir zu den Bergen und Flüssen in uns.